WHAT’S A SHAG?

In jeder Stilepoche gab es Designhighlights, die Mode und Styles bestimmt haben und als ultimative Erfindung oft mehrerer Generationen galten. Denken Sie an die Vespa, den Porsche 356, das Bauhaus oder die Mona Lisa. Für uns Friseure und Stylisten ist dieses ultimative, wegweisende Designerstück der „SHAG“. Wild, frei, crazy: In den späten Sechzigerjahren war er die Revolution. Heute ist der Stufenschnitt der modernste Klassiker – ganz besonders in der Länge zwischen Pixie und Bob.

Der ursprüngliche Shag wurde in den Siebzigerjahren von Jane Fonda, Rod Steward und David Bowie getragen. Charakteristisch waren damals die extremen Längenunterschiede („Vokuhila“). Bis heute kam der Schnitt nie aus der Mode, da sich kein Haarschnitt je so weiterentwickelt hat wie der Shag. Die Proportionen und Schnitttechniken wurden im Laufe der Jahre verfeinert, so dass der Shag bei Jennifer Aniston in den 90ern, Meg Ryan Anfang 2000er bis zu den aktuellen weicher und runder geschnittenen Shags wie bei Jennifer Lawrence, Alexa Chung oder Karlie Kloss in jedem Jahrzehnt erhalten bleibt. Kein Schnitt ist anpassungsfähiger als der Shag. Er ist für jedes Haar geeignet. Kräftiges, feines, kurzes, langes, glattes oder gewelltes Haar. Er ist individuell umsetzbar.

That‘s why we are SHAG

Die Entwicklung des Shags ist uns ein großes Vorbild. Auch wir entwickeln uns weiter, verfeinern unsere Arbeitsweise, orientieren uns an aktuellen Looks und erfüllen gleichzeitig die Wünsche unserer Kunden. Dabei gibt es kein richtig oder falsch – nur „WOW, Du siehst aber gut aus!“